Montag, 31. März 2008

Nach dem Festmahl


Ein überaus bequemes Gästebett lädt den Besucher zum Verweilen ein.

Schnackerln

video
Da bebt der ganze Körper

Sonntag, 30. März 2008

Männer Mützabend


Mit Timo zusammen läßt es sich hervorragend mützen

Er lächelt schon wieder


Ein ganz anderes Lebensgefühl, viel getrunken und geknuddelt.

Aussicht auf den Kahlenberg


Wunderschöne Aussicht in den Norden von Wien, von Elsa's Zimmer.

Wieder im eigenen Bett


Bilirubin Wert ist heute auf 7 gesunken und Timo hat sich redlich sein eigenes Bett erkämpft.

Samstag, 29. März 2008

Bereit fürs Abendessen?


Super dick und bequem eingewickelt, so geht's jetzt in den Speisesaal, oder einfach weiterschlafen? Timo entscheidet sich eher für das Schlafen. Dann kommt die Krankenschwester in's Zimmer: "So können sie das nicht machen, wer hat denn sie beraten wie man Babys stillt? Manchmal muß man auch die Muttermilch über die Magensonde oder Flascherl verabreichen, der wird ja sonst beim Stillen nur müde, bla bla bla..." (Anmerkung der Redaktion: Elsa hat versucht Timo zu stillen, um 21:00 leider mit wenig Erfolg, ansonsten ist Timo fast gar nicht von der Brust wegzubekommen)

Langsam aber sicher gehen mir die Krankenschwestern auf die Nerven. Wir haben hier sicher schon 30 verschiedene gehabt und jede von ihnen hatte einen besonders guten Rat und eigene Vorstellungen wieso das jetzt gerade so und nicht andersrum ist. Natürlich gibt es auch sehr nette Kinderschwestern, die einfach nur tun und helfen.

Heute haben es die tollen Leute im AKH sogar geschafft, zweimal Blut abzunehmen ohne die Bilirubin Werte bestimmen zu können, weil das Blut im Labor schon geronnen war. Das muß man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen:
1. Versuch: um 08:00 wird Blut abgenommen, es gerinnt dh keine Werte für's Bilirubin und Timo muß weiterhin unter der Lampe bleiben
2. Versuch: um 11:00 wird Blut abgenommen (und das ist wirklich keine lustige Prozedur, dauert ca 20 Minuten und Timo schreit als ob es um Leben und Tod gehen würde)
um 14:00 kommt eine Ärztin bei uns in's Zimmer und sagt: "Sie werden mich jetzt sicher gleich würgen, wir müssen noch einmal Blut abnehmen (ich hätte sie wirklich würgen sollen!), weil das Blut auch beim zweiten Versuch geronnen ist. Wir fragen: "Wie kann so etwas passieren bitte, sind sie unfähig?" Die Antwort: "Nein, ich kann nichts dafür, die im Labor..." Wir erlauben es ihr NICHT noch einmal Blut abzunehmen (sie muß natürlich beim Oberarzt nachfragen, ob das ok ist), denn wenn Timo noch weiter unter der Lampe liegt, werden die Werte morgen noch besser sein - das sagt uns der Hausverstand (BILLA läßt grüßen), denn gestern war das Bilirubin auf 14mg/dl (die Fototherapie fängt man eigentlich erst bei 15mg/dl an) und ein normales Baby sollte ca nach 10 Tagen einen Wert von unter 1mg/dl haben, dh es kann gar nicht zuweit runter gehen. Anscheinend sind Ärzte nicht mit Hausverstand gesegnet. Es wird wohl reichen wenn morgen in der Früh wieder Blut abgenommen wird.

Saturday Night Fever


Relaxtes Abhängen im Solarium. Ice, ice baby... Timo läßt die Puppen tanzen (er kann sich ohne Hilfe von Rückenlage auf die Seite drehen und ist dabei noch lässig - ganz der Papa :)

Durch die Goldfolie


Kann man sogar sehr gut durchschauen

Unter der Haube


Wieder einmal sind die Bilirubin Werte etwas erhöht und Timo muß bestrahlt werden. Diesmal mag er die Behandlung überhaupt nicht und muß sich sehr viel aufregen.

Donnerstag, 27. März 2008

Ein Handy Fan


Ooooh, sind da am Handy lustige Spiele auch drauf. Jetzt schon handy-addicted?

Schon wieder wach?



Bin begeistert


In nicht einmal 20 Minuten hab ich Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis und Meldezettel! Rekordverdächtig? Timo, there is still hope!

Mittwoch, 26. März 2008

Beim Wickeln


Ein bisschen Nachdenklich oder? Elsa wickelt Timo schon richtig super, da gibt es gar nichts mehr zu meckern und Timo kann sich auf's Philosophieren konzentrieren... "wer bin ich, was mach ich hier und wer zum Henker ist der Typ, der mich mit dem Handy die ganze Zeit fotografiert?"

Schon im eigenen Bett


Yippie, Timo darf bereits aus dem Inkubator raus und in ein Gitterbett! Jetzt wird noch genau geschaut, ob er die Temperatur schon halten kann. Seine Bilirubin Werte sind heute in der Früh auf 10.5, ob da noch einmal die Gelbsucht zuschlagen wird?

Die ersten Besuche


Andrea mit Elsa und Timo im neuen Zimmer. Das Zimmer ist sogar größer als das im Rudolfiner Haus :) Ansonsten sind die Kinderschwestern auch sehr nett und alles rund herum passt super.

Dienstag, 25. März 2008

Mit System


Wie ist folgendes möglich? Zuerst wird uns immer eingeredet, daß Timo von der Intensivstation im AKH bald in's Rudolfiner Haus überstellt werden kann. Dann bekommen wir jeden Tag und von jedem anderen Arzt (und da gibt es wirklich viele von der Sorte) verschiedene Informationen. Das Rudolfiner Haus versucht geleitet durch ihre Geld- und Profitgier Elsa noch ein paar Tage einzuquatieren und die volle Sonderklassen-Kohle abzuschöpfen. Heute wo Timo alles so kann wie erfordert und aus der Intensivstation entlassen wird (bzw er kann gar nicht mehr dort bleiben, wird quasi rausgeschmissen, weil er nicht mehr notwendig hat), schafft es das Rudolfiner Haus nicht ihn zurückzunehmen!
Die Oberärztin Dr. Berger (mittlerweile die dritte die ich binnen den 6 Tagen kennengelernt hab) auf der Intensivstation im AKH, besorgt uns ein Zimmer auf der Kinderstation im AKH, wo Timo als Patient und Elsa als Begleitperson aufgenommen werden. Diese Situation führt natürlich dazu, dass die Zusatzversicherung von Elsa nicht schlagend wird, sie ist nicht Patientin und eigentlich bräuchte Timo eine Zusatzversicherung um Sonderklasse zu liegen. Jetzt frag ich mich, wie ein eigentlich noch ungeborenes Kind eine Zusatzversicherung haben kann? Zusätzlich kommt dazu, dass noch nicht einmal die Geburtsanzeige (vom Rudolfiner Haus) beim Standesamt in Währing eingetroffen ist, weil das natürlich über den Postweg geht (ja und wir wissen, das dauert seine Zeit, wenn die Zeit nicht bei der Post vergeht dann eben im Amt). Das bedeutet, dass ich für Timo noch nicht einmal die Geburtsurkunde, Meldezettel, Staatsbürgerschaftsnachweis beantragen konnte und ihn natürlich auch noch nicht bei der Wiener Gebietskrankenkasse offiziell anmelden konnte. Die Geburtsanzeige ist immer die Voraussetzung, sonst braucht man gar nicht hingehen. Wir fassen zusammen, Timo ist noch nicht sozialversichert aber sollte schon eine Zusatzversicherung haben??? "A blöde G'schicht"

Na ja, nach einigem hin und her bekommen wir ein Einzelzimmer auch über die "normale" Pflichtversicherung, zumindest solange nicht ein Patient kommt, der es nötiger hätte (dann würde Elsa und Timo in ein Zweibett Zimmer verlegt werden).

Letzten Minuten in der Intensivstation

Das wird ein voller Erfolg. Die Überstellung verläuft ganz planmäßig (ein bisschen auf den Kopf gestellt) und jetzt liegt Timo zusammen mit Elsa auf der Kinderstation, Ebene 11 Zimmer 7. Besuchszeiten sind jeden Tag von 08:00 bis 20:00, bitte vorher mit Elsa absprechen. Es dürfen nicht mehr als 2 Personen zur gleichen Zeit Elsa und Timo im Zimmer besuchen.

Beide im AKH - super Aussicht


HURRA! Heute um 15 Uhr wird Elsa ein Zweibett im AKH bekommen und Timo wird von der Intensivstation auch in's Zimmer verlegt. Das Zimmer ist in der Kinderklinik 11er Stock (Nebengebäude rechts vom Hauptgebäude). Besuchszeiten und Gepflogenheiten unbekannt zur Zeit. Wir müssen erst einchecken. Exkurs: Die Informationspolitik im Rudolfiner Haus ist ganz einfach unter jeder Kritik! Zuerst heisst es immer kein Problem Hauptsache die Bilirubin Werte sind wieder unten dann geht das schon bei uns und jetzt auf einmal heisst es aber nein mit Magensonde kommen wir das nicht machen, da brauchen wir ja zusätzliches Personal und da müsst ich mit der Direktion reden... aber eigentlich das wäre nie gegangen.
Auf jeden Fall bin ich jetzt Krankenhaus geschädigt, die kommen bei mir auf eine Ebene mit den Wohnungsmaklern und Autoverkäufern, haben keine Ahnung wie man normalerweise mit einem Kunden kommuniziert! Das Denken über ihren Horizont hinaus ist dort anscheinend nicht gefragt.

Montag, 24. März 2008

Mein erstes Video

video
Und den Kopf kann Timo schon ordentlich heben

Männer-Abend



Erschöpft


Nachdem Schni Schna Schnappi Spiel jetzt die Erholung

Bei der Arbeit


Viel geht noch nicht, aber immer wieder ein bisschen was

Ausgebüchst


Bei der Wildtierfütterung in Elsa's Armen

Unterm goldenem Dachl


Sehr fesch! Die Bilirubin Werte sind von 16 auf 11,5 wieder runtergegangen

Sonntag, 23. März 2008

Überwachung pur


Soviele Geräte überwachen Timo. Heute hat Timo auch schon brav von Elsas Brust getrunken, das ist ein sehr gutes Zeichen. Wenn er viel trinkt, die Werte für das Bilirubin deutlich runtergehen werden die Chancen einer Überstellung in's Rudolfiner Haus zur Elsa besser. Wir freuen uns!

Solarium im AKH


Mit turbo-starken blauem Licht und Biliband über den Augen gegen die Gelbsucht, die ihn heute erwischt hat. Dr. Weninger der Leiter der Neonatologischen Intensivstation erlaubt eine Überstellung Timos in's Rudolfiner Haus zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.
1) Für die Atmung braucht Timo noch immer recht viel Energie (obwohl wesentlich besser und keine künstliche Unterstützung seit 36 Stunden mehr notwendig ist)
2) Er war bis jetzt kein großer Esser (wir hoffen, dass sich das mit der Muttermilch
ändert)
3) Die Gelbsucht hat ihn voll erwischt und der Bilirubin Gehalt liegt bei 16 (sollten bei 10 sein)

Jedes einzelne Problem für sich wäre kein Grund Timo nicht zu überstellen, allerdings alle drei zusammen, sind ein zu großes Risiko aus der Sicht von Dr. Weninger. Wir werden warten.

Müde


und ein bisschen trinkfaul, die Gelbsucht raubt ihm die Kraft

DJ Ötzi


Beim Mützen schon große Weltklasse. Jetzt mit gesunder Farbe (wie vom Aprés Ski), allerdings ist es bei Timo die Gelbsucht.

Samstag, 22. März 2008

Freitag, 21. März 2008

Stolzer Vater


20.03 bei Schneesturm draussen bin ich bei Timo im AKH in der Intensivstation und darf ihn schon das erste Mal in den Arm nehmen. Elsa hat noch immer sehr hohen Blutdruck und liegt noch im Aufwachraum vom OP. Die Medikamente wirken nur langsam und wir sehnen uns bereits nach einem richtigen ersten Familien-Zusammensein.

Timo Weltmeister


Erster Tag im AKH NICU E10 um 17 Uhr. Er darf schon aus dem Inkubator heraus und wird ordentlich geknuddelt.

Am Mittwoch den 19.03 fing alles an... Von der Arbeit gegen 19:00 zurück zu Hause, klagt Elsa über Bauchschmerzen. Wir fahren gleich noch in's Rudolfiner Haus. Dort angekommen wird schnell klar, daß Elsa eine Schwangerschaftsvergiftung hat und die einzige Möglichkeit den hohen Blutdruck wieder runter zu bekommen ist der Abbruch der Schwangerschaft, dh Notkaiserschnitt. Elsa wird für den OP vorbereitet und um 23:30 geht es so richtig zur Sache. Um 23:59 wird Timo auf die Welt gebracht, fast 6 Wochen zu früh mit einem Gewicht von 2,1kg und einer Größe von 44cm. Elsa's Blutdruck ist noch immer bei 190 zu 145.

Timos Lunge ist leider noch nicht vollständig entwickelt, und gegen 04:00 muß er in's AKH auf die Neonatologische Intensivstation überstellt werden, wo in einem Inkubator Sauerstoff bereitgestellt wird. Ab jetzt wird er jeder Augenblick von seinem jungen Leben überwacht.

Samstag, 1. März 2008

Almfrieden


20 Grad Ende Februar